Gute Katzen-Pensionen finden

Wie finde ich eine gute Katzen-Unterkunft für Ferien und Urlaub
Der Urlaub, die schönste Zeit des Jahres, naht. Für Katzenbesitzer, deren Katzen nicht zu Hause in der gewohnten Umgebung von einem lieben Menschen versorgt werden können, stellt sich die Frage: wo wird meine Katze gut und liebvoll versorgt?
Selbstverständlich soll sie nicht darunter leiden, dass die Katzenbesitzer ihren wohlverdienten Jahresurlaub antreten. Doch für die Schmusetiger eine geeignete Urlaubs-Unterkunft zu finden, ist nicht immer einfach. Katzen sind empfindsame Tiere und verlassen nicht gerne ihr Zuhause. Ist die Katze eine fleißige Freigängerin oder ist sie ängstlich und scheu, wäre es am besten, wenn eine Vor-Ort-Betreuung organisiert werden könnte.
Katzen sollte man aber auch nicht für längere Zeit alleine lassen, insbesondere dann nicht, wenn das Tier bereits älter oder krank ist.

In diesen Fällen kann die Unterbringung in einer Tierpension vorteilhafter sein.
Um eine gute Katzenpension zu finden, sollte man auf einige Dinge achten.
Einen neutralen Überblick vor Ort verschaffen Sie sich, indem Sie die angedachte Urlaubsstätte für Ihre Katze einige Male unangemeldet besuchen.
Sind die untergebrachten Katzen zufrieden, gepflegt, sauber, gut genährt?
Ist das Verhalten der Tiere normal? Keine Verhaltensauffälligkeiten?
Keine abgemagerten Tiere?
Ist das Pflegepersonal freundlich und geht katzengerecht mit den Tieren um?
Werden die Räumlichkeiten täglich sauber gehalten?
Haben die Katzen genügend Freiraum und Auslauf?

So bekommen Sie einen ersten natürlichen Eindruck von dem Katzenhotel, in dem Ihre Katze einige Zeit verbringen soll.
Weitere wichtige Punkte für die Suche nach einer guten Tierpension sind:
Verfügt der Katzenpension-Betreiber über eine amtstierärztliche Genehmigung?
Impfungen gegen Katzenseuche, Katzenschnupfen, Tollwut sollten alle Katzen, die Unterschlupf in der Pension suchen, erhalten haben. Die Impfungen können durch einen Impfausweis belegt werden.
Außerdem sollten die Katzen frei von Parasiten und kastriert sein.
Kranke Tiere dürfen nicht in der Gruppe gehalten werden, es gibt jedoch keine amtstierärztliche Überprüfung. Hier weist das Gesetz noch viele Lücken auf.

Gefährliche Katzenkrankheiten, an denen sich Tiere in der Gruppe anstecken könnten, sind FIP (Feline Infektiöse Peritonitis-Bauchfellentzündung), FIV (Felines Immunschwächevirus-Katzenaids) und Leukose(FeLV-Felines-Leukämievirus). Für diese Virus-Krankheiten sind keine Impfungen und auch keine Tests vorgeschrieben.
Katzen können diese Viren auch, ohne selbst krank zu sein, auf andere Tiere übertragen.
Damit das Risiko einer Ansteckung so gering wie möglich bleibt, kann man für seine Katze ein Einzelzimmer buchen. Oder man wählt direkt eine Katzen-Unterkunft, bei der die Leukose-Impfung und ein Blut-Test (mit negativem Ergebnis) Pflicht ist.

Beim Infogespräch sollte auf die Vorlieben und die Individualität des Tieres eingegangen werden. Wünsche (sofern umsetzbar) sollten erfragt werden.
Kann die Katze ihr gewohntes Futter weiter bekommen? (Gegebenenfalls mitbringen).
Laut der Tierärztlichen Vereinigung für Tierschutz (TVT) sollte
pro Tier eine Grundfläche von 4 qm zur Verfügung stehen. Je weitere Katze plus 2 qm bei einer Deckenhöhe von ca. 2 m.
Ideal wäre eine dreidimensionale Gestaltung der (mehreren) Räumen mit Möglichkeiten zum Spielen, Klettern, Fressen, Schlafen, Ausruhen.
Für die Katzentoilette sollte es eine seperate Ecke geben.
Einzelzimmer mit einer entsprechenden Größe und katzengerechten Einrichtungen wie Kletterbäumen, Spielecken, Schmuseplätzen.
Die Unterkunft sollte sauber, gepflegt, einen angenehmen Geruch haben und über Tageslicht verfügen.
Die Bezugsperson sollte sich ca. 2 Stunden am Tag mit dem Tier beschäftigen können.
Evtl. ein gesichertes Freigehege oder einen sturzgesicherten Fensterausblick.
Idealerweise nicht mehr als 5-6 Katzen in einer Gruppe.
Pflicht der Leukose Impfung.
Die untergebrachten Katzen sollten ausgeglichen sein und ein vertrauensvolles Verhältnis zu ihrer betreuenden Person haben.

Letztendlich zählt jedoch der persönliche Eindruck. Auch die Erfahrungen und Empfehlungen von Katzenhaltern im Bekanntenkreis können hilfreich sein. Ebenso kann man Erkundigungen und Informationen beim Tierarzt und Tierschutzverein einholen.
Gleichfalls helfen die örtlichen Telefonbücher, Marktplätze, Anzeigenblätter und Branchenbücher bei der Suche nach einer guten Katzenpension weiter.
Wichtig ist auch, dass man sich rechtzeitig um einen Platz für die (Tier) Ferien bemüht.

Hier finden Sie noch einige Links zu Katzenpensionen:

Eine Liste mit gezielter Städtesuche anhand der Postleitzahl. www.katzenpension.de/

Liste mit Katzen Pensionen und kurzen jeweiligen Beschreibungen der Tierunterkünfte. katzen.yellopet.de/urlaub_reisen/katzenpensionen.htm

Sowohl eine Liste mit Katzen Pensionen, sowie eine Auflistung der Städte, in denen Unterkünfte für Katzen angeboten werden.
katzen.haustiere-info.de/katzenpensionen

Katzenpension im Westerwald
www.katzenpension-stubentiger.com

Lesen Sie auch: katzenfutter-von-purina-kostenlos-testen

Ähnliche Angebote:

Ihre Bewertung:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*