Sanfte Massage und Streicheln fürs Baby

Babymassage ist eine altbekannte Tradition, die in vielen Kulturen
angewendet wird. Der Arzt Frederick Leboyer machte die Babymassage in der 80er Jahren in den westlichen Ländern wieder bekannt.
Ob Menschen oder Tiere, Eltern streicheln und massieren ihre Babys.
Streicheleinheiten entspannen und beugen kleinen Beschwerden vor.
Bevor man mit der Massage für das Kind beginnt, sollte man darauf achten, dass man warme Hände hat. Die Hände können mit einem leichten wohlriechenden Öl, zum Beispiel Babyöl, Mandelöl oder Jojobaöl eingerieben werden. Das Baby sollte bei der Babymassage keine Infektionen, keine Hautausschläge haben und ausgeruht und gesättigt sein.

Babymassage gegen Blähungen
Man legt beide Hände übereinander auf die Brust des Babys. Mit langsamen leichten Druck Richtung Bauchnabel wandern. Auf dem Bauchnabel bleiben die Hände liegen, bis der Bereich warm geworden ist. Nun mit beiden Händen und leichtem Druck mit den Händen kreisende Bewegungen um den Bauchnabel herum ausführen.
Durch diese Übungen werden Blähungen gelöst und die Kinder kommen zur Ruhe.

Babymassage gegen Unwohlsein im Bauch
Beide Hände seitlich um den Bauch des Babys. Die Daumen liegen seitlich in Höhe des Bauchnabels auf dem Bauch des Kindes. Die anderen Finger liegen unter dem Rücken des Babys. Die Daumen auf dem Bauch des Babys sanft kreisförmig bewegen.
Durch diese Streicheleinheiten werden Verstopfung und Durchfall positiv beeinflusst.

Diese Streicheleinheiten helfen beim Einschlafen
1.Über den Nasenrücken des Kindes mit sanften Bewegungen von der Stirn bis zu den Nasenflügeln streichen. So lange, wie das Baby es zulässt oder eingeschlafen ist.
2. Mit Daumen und Zeigefinger rechts und links die Nase in Stirnhöhe ganz sanft anfassen und gleichzeitg mit der anderen Hand über den Unterbauch des Babys streichen.

Generell kann man, wenn das Baby es zulässt, eine allgemeine Massage machen. Dazu streicht man dem Baby von der Schulter über die Brust bis zum Bauch, von den Schultern des Kindes zum Po und dann über den Rücken streichen, Arme und Beine umfassen und entlang zu Händen und Füßen streichen.

Bei einigen Hautproblemen kann man seinem Baby mit Homöopathie helfen.
Bei geröteter Haut mit Pusteln kann man das Mittel Sarsaparilla D6 geben,
bei trockener geröteter Haut mit Pickel gibt man Calcium carbonicum D12,
bei Windeldermatitis kann Chamomilla D6 helfen.
Die Globulis werden in den Potenzen D6 4 bis 5 mal am Tag gegeben, in den akuten Phasen. Anschließend sollten die Globulis 3 mal am Tag gegeben werden.
Die Globulis in der Potenz D12 gibt man 2 mal täglich.
Diese Hinweise ersetzen keinen Arzt.

Lesen Sie auch:
baby-kindermassage-fuesse-ratgeber-schuhkauf

Benutzerdefinierte Suche

Ähnliche Angebote:

Ihre Bewertung:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*